Chiama

Besichtigenswert: das Turmhaus Campatelli in San Gimignano

San Gimignano ist in vielerlei Hinsicht ein magischer Ort, ein Ort, an dem man sich vor allem durch seine sehr einzigartige Architektur wirklich vorstellen kann, wie eine toskanische Stadt im Mittelalter gewesen sein muss.

In den letzten Jahren hat der FAI (Italienischer Umweltfonds) von Lydia Campatelli, der ehemaligen Besitzerin, eines der Turmhäuser geerbt, die die Piazza della Cisterna von San Gimignano umgeben und so unvergleichlich machen.

Ein Besuch im Turmhaus Campatelli ist auf jeden Fall eines der Dinge, die wir unseren Gästen empfehlen, sie anzusehen, denn auch für uns, die wir aus San Gimignano sind, war es ein Weg, unsere Stadt neu zu entdecken und das besser schätzen zu lernen, was zwei Schritte entfernt liegt.

Auf dem Bauernhof können Sie die Tickets für das Turm-Haus kaufen.


Was erwartet Sie beim Besuch des Turms und Hauses Campatelli in San Gimignano



Die Türme von San Gimignano hatten immer eine doppelte soziale Funktion: Wohnhaus der reichsten Familien und ein Mittel, den anderen Familien die eigene Macht zu zeigen.

Dieser alte Herrensitz wurde, einmal Teil des Erbes der FAI, vollständig restauriert, um ihn zu einem Mittel für die Einwohner von San Gimignano und die Touristen zu machen, nicht nur die Geschichte einer der reichsten Familien des Bürgertums von San Gimignano kennen zu lernen, sondern auch die Geschichte dieser in seiner Art einzigartigen mittelalterlichen Ansiedlung.

In Haus-Museum Campatelli wird ein kurzes, aber einnehmendes Video gezeigt, das den Ort erzählt, wo wir stehen, und seinen Kontext.

Darüber hinaus wurde eine Alabaster-Plastik geschaffen, die die Stadt wiedergibt: eine Wahl, die neben der ästhetischen Schönheit, auch ein Bindeglied zu der Tatsache sein will, dass „eine Stadt aus Stein, Straßen und Wegen gemacht ist“ wie es Francesco Ceccarelli ausdrückt, einer der Mitarbeiter der FAI, der sich mit der Restaurierung befasst hat.